Der europäische Gastronomie-Sektor bereitet sich auf die Lockerung der restriktiven Maßnahmen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Krise vor. Inzwischen haben sich Menüangebote zum Mitnehmen und Lieferung als gute Alternativen zum traditionellen Gastronomie-Service erwiesen.

Wir haben einige Ideen zusammengestellt, die Ihnen bei der Gestaltung eines Take-away-Menüs als erfolgreiche Alternative in diesem neuen Kontext helfen sollen. Mit Menutech ist dies mit nur wenigen Klicks möglich.

Lieferung und Mitnahme: die Alternativen für das HoReCa-Geschäft

Der europäische Hotel-, Restaurant- und Catering-Sektor bereitet sich auf die schrittweise Verringerung der restriktiven COVID-19-Maßnahmen vor.

Während wir darauf warten, dass diese Maßnahmen gelockert werden, sind Lieferung und Mitnahme von Lebensmitteln machbar und eine sichere Optionen, um den Restaurantbetrieb aufrechtzuerhalten.

Tatsächlich wurden mittlerweile in mehreren europäischen Ländern, so auch in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Südtirol, sowohl die Hauszustellung als auch die Abholung von Kundenbestellungen in den Restauranträumen als gesetzlich erlaubte Möglichkeiten zur Erbringung von Gastronomiedienstleistungen angesehen.

Tipps zur Umwandlung Ihres À-la-carte-Angebots in ein Take-away-Menü

Tipp Nr. 1: Auswahl beliebter und leicht zu transportierender Menüoptionen

Achten Sie genau auf Ihr Lebensmittelangebot, studieren Sie seine Zusammensetzung und passen Sie es an das neue Liefersystem an. Betrachten Sie diese Zeit als eine großartige Gelegenheit, Ihr saisonales à la carte-Angebot zu überprüfen, und nutzen Sie die Chance, es in ein appetitliches und lieferfreundliches Angebot umzuwandeln.

Dieses Menü muss keine wörtliche oder vollständige Umsetzung Ihres üblichen Angebots sein. Sie könnten stattdessen eine Auswahl Ihrer beliebtesten Gerichte zusammenstellen, vor allem solche, die ihre Textur und Form auch nach der Lieferzeit beibehalten können.

Tipp Nr. 2: Menü-Paketangebote rund um Erlebnisse statt dem herkömmlichem Vor- Hauptspeise und Dessert

Eine Möglichkeit zu gewährleisten, dass Ihr Mitnahmeangebot mit Ihrer Lagerverwaltung und Ihren Gewinnmargen kompatibel ist, besteht darin, feste Menüs anzubieten. Bereiten Sie z.B. mehrere Alternativen für jede Mahlzeit des Tages (Frühstück, Brunch, Mittagessen, Abendessen) oder für unterschiedliche Mengen (für 1, für 2 oder für Familien) vor (z.B. Brunch-Angebot für die ganze Familie).

Tipp Nr. 3: Stellen Sie so viele Informationen wie möglich zur Verfügung

Stellen Sie sicher, dass Sie diese Informationen einbeziehen:

  • Allergen- und Herkunftsangaben zu Ihrem Menü sowie Zubereitungsmethoden.
  • Sie können auch Bilder an Ihre Menügerichte anhängen, wenn dies Ihren Kunden bei der Entscheidungsfindung hilft.

Darüber hinaus können Sie über das Menü Hinweise zum neuen Take-away-Service geben:

  • Geben Sie Ihre geschäftlichen Kontaktdaten wie Ihre Telefonnummer und E-Mail-Adresse an und informieren Sie Ihre Kunden über die voraussichtliche Lieferzeit für jede Menüoption.
  • Wenn Sie nicht den ganzen Tag geöffnet haben, informieren Sie Ihre Gäste unbedingt darüber, wann sie ins Restaurant kommen können, um Bestellungen entgegenzunehmen oder Mahlzeiten abzuholen.

Indem Sie Ihre Speisekarten mit einer Fülle von Details versehen, ermöglichen sie Ihnen die direkte Interaktion mit Ihrer Kundschaft und treiben das Mitnahmeerlebnis noch weiter voran. Sie könnten zum Beispiel:

  • Geben Sie Anweisungen, das Gericht zu Hause fertig zu machen, und ermutigen Sie Ihre Kunden, das Endergebnis über ihre Social-Media-Profile mit einem speziellen Hashtag zu teilen.
  • Fügen Sie eine besondere Erwähnung und ein Dankeschön an Ihre örtlichen Lieferanten von Lebensmitteln und Getränken hinzu.

Tipp Nr. 4: Halten Sie Ihr Take-away-Menü online auf dem neuesten Stand

Und schließlich, aber am wichtigsten, vergessen Sie nicht, Ihr Menü online freizugeben: Mit Menutech bieten wir Ihnen die Möglichkeit, die neueste Version jedes Menüs mit einzigartigen Freigabelinks freizugeben. Dies bedeutet, dass sich Ihre Speisekarte automatisch aktualisiert, ohne dass Sie PDF- oder Bilddateien erneut hochladen müssen. Wir bieten auch Integrationslösungen für Ihre Tages- oder Wochenmenüs an, die sich automatisch auf Ihrer Website oder in sozialen Medien aktualisieren.

5 Beispiele für Speisekarten, die während der Coronavirus-Krise in Takeaway Menüs umgewandelt wurden

Starten Sie noch heute unverbindlich die kostenlose Proveversion und schreiben Sie Ihr Take-away-Menü auf Menutech mit einer Ihrer anpassbaren Vorlagen:

Menutech Coronavirus Takeaway menu designMenutech Coronavirus Takeaway menu designMenutech Coronavirus Takeaway menu designMenutech Coronavirus Takeaway menu designMenutech Coronavirus Takeaway menu design

 

Dies ist eine Serie von Coronavirus-Blogbeiträgen

Wir halten unsere Interessengemeinschaft über die neuesten Nachrichten, die den HoReCa-Sektor während der Coronavirus-Pandemie betreffen, auf dem Laufenden. Da sich die Situation von Tag zu Tag weiterentwickelt, aktualisieren wir unsere Blog-Einträge so schnell wie möglich. Wenn Sie Ideen oder Feedback haben, tweeten Sie an unser Team an @menu_tech.

Wir sind Menutech, die All-In-One-Plattform zur Vorbereitung von Speisekarten und Menüs

Menutech ist die beste Lösung für die Gastronomie, um Speisekarten und Menüs vorzubereiten. Geben Sie einfach die Speisen und Getränke ein, die Sie Ihren Gästen servieren möchten, und voilà! Ihr Menü wird automatisch entworfen, übersetzt und druckfertig gemacht. Klicken Sie hier um von einer kostenlose 10-tägige Probeversion zu profitieren und Ihr erstes Menü für Ihr Restaurant, Hotel, Pflegeheim oder Krankenhaus vorzubereiten.